Archiv nach Monaten: Oktober 2015

Einmal Darmstadt und zurück

Am 11. Oktober 2015 war es endlich soweit: Die besten SV Agility-Mannschaften aus dem
Norden und Süden Deutschlands kamen zum Bundesliga-Finale nach Darmstadt, um gegeneinander anzutreten.

Das Agility-Wochenende wurde am Samstag von Achim eingeläutet. Er startete mit seinem Buddy in Darmstadt bei der SV-Meisterschaft.
Mit leider einem kleinen Fehler am Reifen belegte er den immer noch sehr beachtlichen 5. Platz im A-Lauf und den 11. Platz im Jumping.
Um zu verstehen, welch gigantischer Erfolg dies für die beiden darstellt, muss man wissen, dass Achim erst im letzten Jahr mit
Agility begonnen, es mit Buddy innerhalb nur eines Jahres bis in die A3 geschafft und dort sogar die erforderlichen Qualifikationen für die
SV-Meisterschaft erreicht hat.
Wenn die beiden so weiter machen, nehmen sie sicher nächstes Jahr an der Deutschen Meisterschaft teil, wir sind da ganz zuversichtlich :-).

Für die Mannschaft begann erst am Samstag die Reise nach Darmstadt. Micha hatte sich im Vorfeld dankenswerterweise um die Reservierung einer
Schlafmöglichkeit nicht weit weg von der OG Darmstadt und um ein gemeinsames Abendessen gekümmert.
Nach langer Fahrt und endloser Parkplatzsuche beim Hotel, bezogen wir unsere Zimmer und trafen uns im Restaurant mit unseren durchaus etwas Aufmerksamkeit erregenden fünf Hunden. Es lief alles reibungslos und wir hatten einen unglaublich netten Abend. Vielen Dank, liebe Micha!

Am nächsten Morgen gingen wir zwar nicht wirklich ausgeschlafen, dafür aber umso motivierter an den Start.

Die Vorzeichen standen richtig gut, nachdem Michi das Turnier eröffnen durfte und mit Willard gleich mal einen
fehlerfreien Lauf hinlegte und somit endlich den Aufstieg in die A2 perfekt machte. Der Einstieg war geschafft, so durfte es
weiter gehen.

Die A-Läufe der restlichen Mannschaft verliefen im Großen und Ganzen ganz gut, nur Andi hatte Pech.
Leider verließ Andi das Pech auch im Mannschaftslauf nicht, es dehnte sich im Gegenteil auch noch auf Michaela aus. Michaela erwischte direkt einen raben-
schwarzen Tag ohne einen einzigen Punkt für die Mannschaft München-West. Und auch im Jumping konnten wir leider nichts von den fehlenden Punkten wett machen.

Trotz alledem erreichten wir am Ende in unseren neuen roten Outfits (Dank Viola und der Firma Wellensteyn) immer noch den 14. Platz in
der Mannschaftswertung.

Zusammenfassend können wir festhalten, dass es zwar ein anstrengendes, kostenintensives und langes Wochenende
war, aber auch ein sehr harmonisches und gelungenes. Es hat uns gezeigt, dass wir jederzeit, mit ein bisschen mehr Glück,
durchaus mit den anderen mithalten können und wir uns in keinster Weise verstecken müssen.

Wir danken ganz herzlich Achim und Joachim, die uns am Sonntag noch unterstützt haben und hoffen, dass wir nächstes
Jahr wieder eine Mannschaft für die Bundesliga stellen können. Schließlich haben wir uns mit dem Erreichen des Finales wieder für eine Teilnahme qualifiziert!

IMG_4652