Archiv nach Monaten: September 2015

Agility Bundesliga-Turnier in Steinheim an der Murr

Sonntag, 13.09.15, 4:10 Uhr: der Wecker klingelt erbarmungslos. Warum gleich wieder? Ach ja, fünf Verrückte wollen nach Steinheim an der Murr fahren, um dort das 3. Agility-Bundesliga-Turnier zu bestreiten und vielleicht das Finale zu erreichen.
In diesem Moment allerdings will ich das alles gar nicht. Ich quäle mich trotzdem aus dem Bett.

5:15 Uhr: fünf müde Gestalten treffen sich auf dem Vereinsparkplatz, um die Vielzahl der Gepäckstücke in die beiden Autos zu verstauen. Was man nicht alles braucht: Boxen für die Hunde, Stühle für die Menschen, Futter, Wasser, Proviant … Um 5:30 Uhr geht endlich die Reise mit zwei bis zum Rand voll gepackten Autos los. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich meinen Autoschlüssel Hanne übergeben kann, die uns als Motivatorin und Chauffeurin bei jedem der Bundesliga-Turniere begleitet. Ein Hoch auf Hanne!

8:10 Uhr: Ankunft in Steinheim. Zelt aufbauen, Hunde Gassi führen – der Spaß geht los. Allerdings in Steinheim alles sehr geruhsam – das verspricht ein langer Tag zu werden!
Endlich lernen wir auch Michaela Ludwig kennen, unsere neue Teamkollegin, die uns mit dem obligatorischen zweiten Schäferhund am heutigen Tag unterstützt. Nun haben wir tatsächlich eine fünfköpfige Mannschaft, von denen drei Teammitglieder Michaela heißen . Wenn das kein gutes Omen ist …
Die A-Läufe verlaufen (fast) zu aller Zufriedenheit. Nur Andi schaut seine Holly nicht an, als er sie nach einem Slalomfehler zum Slalomeingang zurückführen will, was sie nutzt, um stattdessen in den Tunnel zu laufen. Aus dem Lautsprecher ertönt ein bekanntes „Leider ein Disq“.
Dann der Liga-Lauf. Unser Ziel für heute: 540 Punkte und eine Platzierung unter den ersten 10 Mannschaften, um den Einzug ins Finale zu schaffen.
Der Parcours sieht schwierig aus – viele Verleitungen, eng gestellt und viele Wendungen. Eine Herausforderung für große und schnelle Hunde. Michi ist die Erste und legt gleich mal mit 95 Punkten vor. Ich selbst darf als nächstes. Kurz bleibt mir das Herz stehen, weil Luna nur wenige Millimeter vor der verleitenden Wand zu stoppen ist. Puh – kein Pfiff ertönt, also weiter. Und siehe da, wir kommen ohne Fehler ins Ziel, 100 Punkte sind geschafft!
Als nächstes folgt Micha, auch sie schafft 95 Punkte. Es läuft gut!
Dann kommt Andi. Wieder ein Slalomfehler, wieder dreht Andi um, um Holly zum Slalomeingang zurückzuführen und wieder lässt er sie aus den Augen. Diesmal arbeitet Holly den Slalom von hinten ab. Ein Disq – schade!
Fehlt noch unser Neuzugang Michaela. Wie wird sie ihre schnelle Hündin an den Verleitungen vorbei führen? Wird es ihr gelingen? Unser Daumendrücken hilft: Michaela schafft 90 Punkte und verhilft uns damit am Ende des Liga-Laufs zu insgesamt 380 Punkten – kein schlechter Ausgangspunkt für unser Ziel. Wir sind aktuell unter den ersten vier besten Mannschaften.
Nach der Mittagspause der Jumping-Lauf. Uns fehlen 140 Punkte bis zum Ziel. Die Schwierigkeit bei diesem Lauf liegt vor allem darin, dass die Hunde fast alle schon recht K.O. sind. Diesmal lege ich vor: 50 Punkte sind unsere. Die Spannung steigt.
Dann Micha. Abby ist nur noch schwer zu motivieren und verweigert leider einmal zu oft ein Hindernis. Aber es ist noch alles offen.
Andi ist dran. Schafft er es diesmal? Nach unendlich langen 37 Sekunden ist klar: Andi hat 50 Punkte für uns erlaufen, Juchu! Die nächste Starterin könnte uns zu den erforderlichen Punkten verhelfen.
Michaela ist die nächste. Es fällt eine Stange, dann die zweite, und leider noch eine dritte – 35 Punkte. Es fehlen noch 5 Punkte! Spannender kann es nicht sein. Jetzt hängt alles an Michi. Durchkommen ist alles, nur ja kein Disq.
Endlich ist sie dran. Daumen drücken, Atem anhalten – und sie ist durch mit 45 Punkten. Das Punkteziel ist erreicht!
Jetzt bleibt die Frage, ob wir es unter die ersten 10 geschafft haben? Es verbreitet sich vorsichtiger Optimismus, die ersten Pläne fürs Finale werden geschmiedet, Michaela erklärt sich dankenswerter Weise bereit, auch im Finale für uns zu starten.
Nach nun schon gewohnt langer Wartezeit die Siegerehrung und irgendwann auch die Mannschaftswertungen. Die Bekanntgebung beginnt mit den hinteren Plätzen. Wir sind lange nicht dabei. Dann wird der 10. Platz vorgelesen – und auch das sind wir sind es nicht! Die Spannung löst sich auf in freudige Umarmungen – wir haben es geschafft:
Agiltiy-Bundesliga-Finale am 11.10.15 in Darmstadt: München-West wird kommen! Wir wurden der 4. Platz.
18:00 Uhr: Wir sitzen endlich im Auto auf dem Weg nach Hause, müde, aber immer noch von der super Stimmung am Tag beseelt. Das ist der Grund, warum wir die Qualen der weiten Weg und langen Tage auf uns nehmen: Weil wir ein tolles Team sind und es einfach Spaß macht, zusammen unterwegs zu sein und für ein gemeinsames Ziel zu kämpfen.

Wir werden uns das in Erinnerung rufen, wenn es dann in vier Wochen wieder auf die lange und beschwerliche Reise geht.

 

Kerstin mit Luna